Digitale Spiegelreflexkamera

Die digitale Spiegelreflexkamera ist in der Klasse der Einsteigermodelle inzwischen für eine erschwingliche Summe zu haben, ersetzt die analoge Spiegelreflexkamera durch ihre fortschrittlichen Vorteile und öffnet so auch Hobbyfotografen die Tür zur Fotografie auf höchstem Niveau.

Gerade in den letzten zwei Jahren hat sich auf dem Markt der Fotografie einiges getan und die Hersteller wie Canon, Nikon, Minolta u. a. entwickelten sogenannte Einsteigermodelle, die für rund 500 Euro inkl. Kit-Objektiv (also ein Objektiv, mit dem man gute Standardaufnahmen machen kann) zu kaufen waren.

Die Technik der digitalen Fotografie was bis dato ausgereift und man hatte es mit sehr guten Produkten zu tun. Das Angebot war da und die Nachfrage so groß wie nie. Ob Berufsfotograf, Hobbyfotograf, der von seiner analogen Ausrüstung den Umstieg auf die digitale Fotografie wagte oder Neueinsteiger, die einfach neugierig aufgrund des attraktiven Preises und der ausgereiften Technik zu einer digitalen Spiegelreflexkamera griffen, sie alle wurden nicht enttäuscht und so erreichte diese Kamera einen neuen Status und fand schnell Fuß auf dem Markt, wo sie heute nicht mehr wegzudenken ist.

Digitale Spiegelreflexkamera

Die großen Hersteller haben 3 Preisklassen für den Markt segmentiert. Aktuell unterscheidet man für den Verbraucher zwischen Einsteigermodellen, Mittelklassekameras (semi-profi) und Profikameras. Im Folgenden sind die Modelle von Canon, Nikon und Minolta aufgeführt, von den ersten gängigen Modellen der jeweiligen Preisklasse bis hin zum aktuellen Fabrikat. Der Markt ist aufgrund der großen Nachfrage allerdings so schnelllebig, dass die Entwicklung zu neuen Kameras stets weiter geht und spätestens zum Weihnachtsgeschäft sich sicherlich wieder Neuigkeiten aus dem Hause Canon, Nikon und Minolta präsentieren lassen. Die Kameras werden in der Auflösung, im Sensor, Verschlusszeiten, Iso-Einstellungen, allgemein technischer Daten oder durch Features wie Full-HD Videofunktion verbessert und weiterentwickelt. Innovation ohne Grenzen.

Digitale Spiegelreflexkameras (DSLR) arbeiten mit Wechselobjektiven, das ist der Schwerpunkt beim Kauf. Um ein Motiv anzupeilen, wird ein optischer Sucher verwendet, in modernen Modellen ist eine Live-View-Funktion integriert. Die digitalen Spiegelreflexkameras machen gegenüber Kompaktkameras bessere Bilder, da der Aufnahmesensor größer ist und sie mehr Einstellmöglichkeiten bieten. Die Bedienung ist so einfach wie bei Kompaktkameras: Sie visieren an und lösen aus. Durch ihre schnelle Reaktion sind sie für bewegte Bilder besonders gut geeignet.

Schwerpunkt: das Objektiv. Neben einer hochwertigen Kamera wird die Qualität der Fotos durch das Objektiv bestimmt. Billige Universal-Zoomobjektive können den Vorteil einer hochwertigen Kamera zunichtemachen. Die Bilder sind an den Rändern oft unscharf, Verzeichnungen “biegen” zudem gerade Linien, sodass ein Haus wie eine Tonne erscheinen kann. Durch Vignettierung kann die Helligkeit zu den Bildrändern abnehmen. Die Kamerahersteller bieten jedoch die digitalen Spiegelreflexkameras als “Kit” an, einem Paket aus dem Kameragehäuse und dazu einem speziell abgestimmten Objektiv, das für alltägliche Bilder ausreichend ist. Dieses Kit ist kaum teurer als das Kameragehäuse allein, hochwertige Spezialobjektive können später erworben werden. Allerdings sollte das Objektiv vor dem Kauf in jedem Fall getestet werden, und es sollten Kamera und Objektiv von einem Hersteller kommen, da die Kompatibilität nicht in jedem Fall gegeben ist.

Nikon Spiegelreflexkamera

Nikon (Japan) gilt als großer Konkurrent von Canon und hat ebenfalls eigene Fabrikate entwickelt, die mit einer sehr guten Qualität ebenfalls überzeugen. Im Einsteigernievau sind hier die Fabrikate Nikon D 40, Nikon D 50, Nikon D 60 bis aktuell zur Nikon D 90 für um die 500 Euro – 800 Euro erhältlich.Die Nikon D 200, Nikon D 300 und Nikon D 90 zählen zu den semiprofissionellen Spiegelreflexkameras und liegen in einer Preisklasse von ca. 800 Euro bis 1.900 Euro. Profimodelle wie die Nikon D3 haben einen Preis von ca. 4.000 Euro. Mit der Nikon D 3000 wird aktuell ein Gegenstück zur Eos 1000 D von Canon auf den Markt gebracht, welches durch hohe Qualität, hohe Benutzfreundlichkeit und attraktivem Preis ebenfalls den ambitionierten Hobbyfotografen ansprechen soll, der für relativ wenig Geld eine sehr gute digitale Spiegelreflexkamera in den Händen halten kann.

Canon Spiegelreflexkamera

Canon (Japan) ist einer der großen Hersteller auf diesem Gebiet und mit der Canon Eos 350 D schaffte Canon einen absoluten Topseller. Die digitalen Spiegelreflexkameras von Canon sind in der Einsteigerklasse für um die 500 Euro – 700 Euro inkl. Kit-Objektiv zu ergattern. Hierzu gehören die Modelle von der Canon Eos 350 D angefangen über die Canon Eos 400 D, Canon Eos 450 D bis aktuell zur Canon Eos 500 D. Mit der Canon Eos 1000 D wurde sogar in diesem Jahr eine Einsteigerkamera auf den Markt gebracht, die ohne Objektiv schon für ca. 360 Euro zu kaufen war. Zu den Mittelklassemodellen, die in einer Preisklasse von ca. 700 Euro bis 1.500 Euro liegen, gehören bei den Canon-Modellen die Canon Eos 20 D, Canon Eos 30 D, Canon Eos 40 D bis zur aktuellen Canon Eos 50 D. Die Vollformatkamera Canon Eos 5 D Mark II, für ca. 3.500 Euro gehört zu den Profikameras.

Minolta Spiegelreflexkamera

Auch das Haus Konica Minolta hat den Markt der Digitalen Fotografie erkannt und bietet Modelle wie Konica Minolta Dynax 5 D Kit für um die 600 Euro und Konica-Minolta Dynax 7D Kit für ca. 1.200 Euro. Die Bandbreite an Modellen ist allerdings nicht ganz so groß wie bei Canon und Nikon. Hier findet man nicht derart viele Modelle in den jeweiligen Einsteigerklasse, auch werden die Cameras in Test von der Bedienbarkeit oftmals eher Profis zugesprochen. So hat auch Minolta sicherlich seine eigene Fangemeinde, die großen Gewinner auf dem Markt heißen jedoch ganz klar Canon und Nikon. In Fotofachgeschäften erhält man eine entsprechende Beratung und Antwort darauf, welche Camera aus welchem Hause und mit welchen Eigenschaft, technischen Gegebenheiten oder Features für die eigenen Bedürfnisse die beste ist.